Stieglitz Mayor

Größe:                        14-16cm

Gewicht:                     15-20gr

 

Vorkommen und Beschreibung:

 Das Hauptverbreitungsgebiet dieses großen Stieglitz ist Südwestsibirien.

Wie alle Stieglitze besitzen beide Geschlechter die gleiche Gefiederfärbung,weshalb sie schwer voneinander zu unterscheiden sind. Auffallend ist die ausgeprägte rote Gesichtsmaske. Die Wangen, der Bauch Oberschwanzdecken und der Bürzel sind weiß. Ebenso die Kehle Der Rücken ist braun gefärbt. Bräunlich sind auch die Flanken. Die ansonsten schwarzen Flügel besitzen einen großen gelben Spiegel. die Spitzen der Schwungfeder sind weiß, ebenso wie die schwarzen Schwanzfedern. Der Nacken und die Kopfplatte weißen eine schwarze Färbung auf. Stieglitze können nur aus nächster Nähe nach Geschlechtern unterschieden werden. Ein Unterscheidungsmerkmal ist die rote Gefiederfärbung der Gesichtsmaske. Beim Männchen umschließt das Rot meist das komplette Auge. Beim Weibchen reicht es in der Regel nur bis zur Mitte. Ein weiteres Merkmal sind die rein schwarzen kleinen Flügeldecken mit kleinen gelben Pünktchen beim Hahn. Bei der Henne sind diese braun durchsetzt. Zur Bestimmung dieses Merkmals muß der Vogel in die Hand genommen werden und mit der anderen Hand wird der Flügel abgespreizt. 

Die Jungvögel lassen bis auf die gelben Flügel jede Färbung vermissen.

 

Haltung und Zucht:

Meine Stieglitze bewohnen das ganze Jahr eine große Außen Volliere.  Lediglich im Winter wird diese mit Stegplatten vor Zugluft geschützt. Dann werden auch die einzelnen Abteile geöffnet und meinen Vögeln steht somit eine große Fläche zur Verfügung.

Wenn das Frühjahr naht, werden die Paare dann einzeln in den wieder abgetrennten Abteilen untergebracht um sich ungestört der Balz und dem Nestbau widmen zu können.

Jetzt werden den Tieren verschiedene Materialien zum Nestbau angeboten. Auch kommen kleinere Federn sowie pflanzlich Wolle sowie Moos und Gräser zum Einsatz. 

Bei mir können die vögel selbst entscheiden wo und wie sie ihr Nest anlegen wollen. Hierzu bringe ich in den Abteilen Nisthilfen in Form von Kaisernestern oder Körbchen die in Ginstertaschen eingearbeitet werden an.

Den Nestbau erledigt beim Stieglitz allein das Weibchen. Meistens ist es nach einer Woche fertiggestellt. In dieser Zeit füttert der Hahn seine Henne und balzt sehr eifrig. Hierbei lässt er seine Flügel hängen und bewegt seinen Körper hin und her. Die Paarung findet danach meist auf einem Zweig statt.

Das Gelege das aus 3-6 bläulich weißen mit rötlich bis schwarzen Punkten versehenen Eiern besteht wird jetzt 12-13 Tage vom Weibchen bebrütet. Gefüttert wird es in dieser Zeit vom Männchen.

In den ersten Tagen nach dem Schlupf der Kleinen übergibt der Hahn Futter an die Henne die es an die Jungen weiter gibt. Später versorgt das Männchen die Jungen direkt mit Futter. Nach ca. zwei Wochen verlassen die jungen Stieglitze das Nest und turnen noch recht unbeholfen in den Zweigen umher.

Während dieser Zeit steht meinen Vögeln die ganze Zeit ein hochwertiges Aufzucht futter zur Verfügung. Grünfutter wie Vogelmiere und die halbreifen Samen des Löwenzahn befindet sich ständig auf dem Futtertisch. Auch tierische Nahrung wird jetzt gerne angenommen und an die Kleinen verfüttert.


Meine Zuchtvögel

Jungvögel von 2014